Finanzielle Förderung der Meisterausbildung

WeiterbildungsbonusWeiterbildungsbonus Lehrgangsförderungen bis zu 75%

Mit dem Weiterbildungsbonus soll durch eine bedarfsgenaue berufliche Qualifizierung und Weiterbildung Ihre Beschäftigung gefördert werden. Damit kann der Weiterbildungsbonus Ihren beruflichen Aufstieg unterstützen und Ihnen individuelle berufliche Perspektiven eröffnen. http://www.weiterbildungsbonus.net/home.html

Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Freien und Hansestadt Hamburg.

MeisterfoerdAufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (Meister-Bafög)

Nach diesem Gesetz können sie für die Zeit des Schulbesuchs ein zinsfreies Darlehen für Ihren monatlichen Unterhalt und für die Prüfungsgebühren erhalten. Die Förderung ist jeweils in dem Bundesland, in dem Sie Ihren ersten Wohnsitz haben zu beantragen. Mehr Informationen erhalten Sie bei Handwerkskammer unter der Rufnummer 040 - 359 051.

25% Erlass für bestandene Abschlussprüfung!

Bestehen Geförderte die Abschlussprüfung der Aufstiegsfortbildungsmaßnahme werden Ihnen für Maßnahmen oder Maßnahmeabschnitte, die nach dem 01.07.2009 begonnen haben, auf Antrag 25% des zu diesem Zeitpunkt noch nicht fällig gewordenen Darlehens für die Prüfungs- und Lehrgangsgebühren erlassen. Der Antrag ist bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zustellen. Dem Antrag ist das Prüfungszeugnis oder eine beglaubigte Kopie desselben beizufügen.

MeisterfoerdLandesversicherungsanstalt/ Berufsgenossenschaften

Beide Einrichtungen fördern finanziell den Besuch der Meisterschule, wenn eine Umschulung/Fortbildung z.B. aus gesundheitlichen Gründen nach Arbeitsunfällen notwendig wird. Erfragen Sie bitte unbedingt die genauen Förderungsvoraussetzungen bei Ihrer Berufsgenossenschaft, Landesversicherungsanstalt oder bei der Bundesagentur für Arbeit (Arbeitsamt).

MeisterfoerdBundeswehr

Ehemalige Zeitsoldaten können während der Fachschulzeit gefördert werden, wenn Sie in das Zivilleben beruflich zurückkehren wollen. Detaillierte Informationen erhalten Sie bei Ihrem Berater vom Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD). Weitere Informationen: http://www.bfd.bundeswehr.de/